Kursteilnehmende werden aktiv: Wer sie sind und wie sie sich organisieren

Nationale Illettrismustagung

Menschen mit Schwächen im Lesen und Schreiben sind „Thema“ und „Objekt“ von Tagungen, politischen Massnahmen und Medienberichten, über sie wird geredet und verhandelt. Doch ist allgemein wenig über diese Gruppe bekannt und es bestehen viele falsche Annahmen. Wer sind die Betroffenen? Was motiviert sie zum Kursbesuch? Wie setzten sie neue Kommunikationstechnologien ein? Eine  Analyse der jetzigen Kursteilnehmenden in der Schweiz war mehr als überfällig.

In fast allen europäischen Ländern und auch in der Schweiz haben sich in den letzten Jahren verstärkt Gruppen von Lernenden und ehemaligen Lernenden gebildet. Diese haben zum Ziel, Menschen in der gleichen Situation zum Lernen zu motivieren und die Öffentlichkeit auf die unzureichenden Grundkompetenzen vieler Erwachsener aufmerksam zu machen.

Aus Erfahrung weiss man, dass Erwachsene mit Lese- und Schreibschwierigkeiten oft überzeugt sind, dass es für sie zu spät ist, noch zu lernen. Sie brauchen die Ermutigung von Menschen, die den gleichen Schwierigkeiten begegnet sind.

Ehemalige und jetzige Lernende können die richtigen Worte finden, um andere zum Lernen zu ermutigen. Sie sind die besten Vertreter/-innen dieses Anliegens, das sie aus eigener Erfahrung kennen.

Wer sind die Mitglieder dieser Gruppen, wie organisieren sie sich und welche Art von Aktionen führen sie durch? Was sind ihre Motivationen, Ansichten und Forderungen?

Ziel der Tagung

Während der Tagung stehen Gruppen von Kursteilnehmenden aus fünf europäischen Ländern im Rampenlicht.

Die Tagungsteilnehmenden erfahren aus erster Hand, wie sich verschiedene Gruppen von Kursteilnehmenden organisieren. Als Botschafter tragen diese Gruppen aktiv dazu bei, die Öffentlichkeit zu informieren und Betroffenen den Weg zur Erwachsenenbildung aufzuzeigen.

Während der Tagung wird auch die Frage beleuchtet, wer die Erwachsenen sind, die im Moment schon Kurse besuchen. Was motiviert sie zum Kursbesuch? Wie setzen sie neue Kommunikationstechnologien ein? Die Ergebnisse mehrerer Umfragen werden hierzu vorgestellt. Es wird aufgezeigt, wie diese Kenntnisse auch genutzt werden können, um durch eine Werbekampagne neue Kursteilnehmende zu erreichen.

Zielpublikum der Tagung

  • Vertreter/-innen von Bund und Kantonen
  • Kursteilnehmende, die wissen möchten, wie sich Kursteilnehmende in der Schweiz und in anderen Ländern organisieren
  • Kursleitende und Verantwortliche im Bereich Grundkompetenzen
  • Personen, die am Thema Illettrismus interessiert sind
  • Vermittler/-innen- und Vermittlerinstitutionen

Allgemeine Hinweise

Welle7, Schanzenstrasse 5, Bern (Lageplan)

Freitag, 28. Oktober 2016, 9.00–16.45 Uhr

Fr. 120.– inklusive Verpflegung und Tagungsunterlagen. Halber Preis für Fachleute aus der Freiwilligenarbeit und Studierende mit Nachweis. Rabatt bei gleichzeitiger Anmeldung ab 3 Personen derselben Organisation: Fr. 80.– pro Person.

Anmeldung online unter: www.lesenlireleggere.ch.

Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Die Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt. Nach der Anmeldung schicken wir Ihnen eine Bestätigung sowie eine Rechnung mit Einzahlungsschein.

Die Tagung wird zweisprachig (deutsch und französisch) durchgeführt. Die Plenarbeiträge werden simultan übersetzt. Fragen in der Diskussion können in beiden Sprachen gestellt werden.

Fragen an:

Martina Fleischli
Schweizerischer Verband für Weiterbildung SVEB
Oerlikonerstrasse 38
CH-8057 Zürich
+41 (0)44 319 71 68
martina.fleischli@alice.ch

 

Flyer